Coburg wird „Digitale Einkaufsstadt Bayern“

Die Stadt Coburg hat sich im Wettbewerb um das Modellvorhaben "Digitale Einkaufsstadt" erfolgreich gegen 33 andere Städte und Gemeinden aus Bayern durchgesetzt. Neben zwei weiteren Städten wurde Coburg als erfolgsversprechende Modellkommune für die Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ausgewählt. In den nächsten 2 Jahren wird die Stadt hinsichtlich der optimalen Nutzung digitaler Innovationen gecoacht und auf dem Weg zur digitalen Einkaufsstadt unterstützt. Ziel ist es, den Einzelhandel fit für die digitale Zukunft zu machen und mit innovativen Strategien zu unterstützen.

Die Experten der Jury legten bei der Auswahl der Modellstädte besonderen Wert auf eine aktive Händlergemeinschaft, bestehende öffentlich-private Kooperationsstrukturen und innovative Strategien im Einzelhandel. Diese notwendige Basis ist in der Stadt Coburg wurde bereits in den letzten Jahren gelegt. Unterstützung findet die Coburger Bewerbung, die von der Stabsstelle E-Government und Verwaltungsmodernisierung und dem Tourismus und Stadtmarketing/Citymanagement Coburg auf den Weg gebracht wurde, durch ein breites Bündnis aus Politik, Verwaltung und Handel.

Dass bereits in den letzten Jahren Anstrengungen in Bezug auf die Digitalisierung vorgenommen wurde, zeigt die ​Auszeichnung Coburgs mit dem eTown-Award. Damit ist Coburg die im Internet erfolgreichste Stadt im PLZ-Gebiet 9. Viele Unternehmen haben also längst die Chancen und Potenziale der Digitalisierung erkannt und nutzen diese für sich. Besonders für den mittelständischen Einzelhandel gewinnt die effiziente Verknüpfung von stationärem und Online-Handel an Bedeutung. Ein Expertengremium wird die lokalen Einzelhändler daher unterstützen und gemeinsam mit ihnen in den nächsten beiden Jahren digitale Strategien entwickeln.

Mehr Informationen gibt es ​hier.