Zicklein mit Eiersoße - eine Spezialität aus der Genussregion Coburger Land in der Osterzeit

Stefan Fink vom Landgasthaus „Zum Jäger“ präsentiert das traditionelle Rezept.

Osterzeit ist Genusszeit. Nach dem Ende der traditionellen Fastenzeit darf man sich jetzt wieder ganz ohne Gewissenbisse den kulinarischen Herrlichkeiten widmen. Für die Genussregion Coburger Land präsentiert Stefan Fink vom Haarther Landgasthaus „Zum Jäger“ eine typische Spezialität aus der Region: Zicklein mit Eiersoße.

Das Zicklein kann man direkt von regionalen Lieferanten präsentieren, unter anderem aus Rödental. Stefan Fink: „Traditionell werden bei uns Zicklein in dem Zeitraum drei Wochen vor bis drei Wochen nach Ostern geschlachtet. Dann haben die Tiere genau das richtige Alter und das Fleisch ist sehr zart. Man kann es so verwenden, wie es vom Züchter oder Metzger kommt. Fett und Sehnen sind bei einem so jungen Tier nicht der Rede wert. Schonend im Ofen gegart kommt der zarte Geschmack am besten zur Geltung.“

Ziegenfleisch war historisch bei ärmeren Bevölkerungsschichten und in Gebieten mit geringer Bodenfruchtbarkeit, wie beispielsweise Gebirgen, eine willkommene Alternative zu Rind- und Schweinefleisch. Nicht nur der Milch wegen galt die genügsame Hausziege mit ihrem Fleisch als „Kuh des kleinen Mannes“. Ziegenfleisch enthält wenig Fett. Je nach Alter der Ziege unterscheidet man Milchzicklein (bis 6 Monate) oder Jungziegen (bis 12 Monate). An der Färbung des Fleisches kann man das Alter der Schlachttiere erkennen: Es ist bei jungen Tieren hellrosa, bei älteren dunkelrot.

Doch nicht nur das zarte Fleisch, auch die dazugehörige Eiersoße hat im Coburger Land eine lange Tradition. Noch einmal Stefan Fink: „Die Coburger lieben ihre Eiersoße. Das stammt noch aus einer Zeit, als viele ihre eigenen Hühner und damit jederzeit auch frische Eier hatten. Mit den Eiern wurde die Soße gehaltvoller gemacht und hielt länger satt.“ Und auch, wenn wir diesen zusätzlichen Sättigungsfaktor heute nicht mehr unbedingt brauchen, schmeckt diese Spezialität noch immer ausgezeichnet. Übrigens nicht nur zu Zicklein, sondern auch zu Täubchen, Huhn oder Kotelett.

Das Rezept finden Sie hier. Guten Appetit!