23. Internationales Samba-Festival Coburg

Dieses Wochenende wird die Stadt Coburg in das „Fränkische Rio“ verwandelt. Pünktlich am Freitag, den 11. Juli 2014, fällt der Startschuss für das 23. Internationale Samba-Festival, das sich mit rund 200.000 Besuchern im Jahr zu dem größten Samba-Festival außerhalb Brasiliens entwickelt hat.

Das Programm ist, wie in jedem Jahr, sehr abwechslungsreich. Für jeden Samba-Fan ist etwas dabei. 100 Gruppen aus Musikern, Tänzern und Trommlern bieten bis Sonntag, den 13. Juli 2014, beste Unterhaltung in Coburgs Straßen und auf den Bühnen der Innenstadt.

Am Freitag beginnt das Sambaspektakel um 18.00 Uhr. Offiziell wird das Samba-Festival schließlich um 20.00 Uhr auf der Bühne am Schlossplatz mit der Königin aus Rio de Janeiro, Aquarela und der London School of Samba eröffnet. Bis Mitternacht wird im Kongresshaus und auf den Bühnen am Schlossplatz, Marktplatz, Albertsplatz, Josiasbiergarten, Hofgarten, Salzmarkt und an der Wettiner-Anlage einiges geboten.

Der Samstag steht unter dem Motto „Samba total auf allen Bühnen der Innenstadt!“. Von 10.00 bis 24.00 Uhr geht das abwechslungsreiche Programm aus Tanzdarbietungen in farbenprächtigen Kostümen, phantasievollen Shows und brasilianischer Samba-Musik weiter. Auch Workshops und Wettbewerbe, wie z. B. Tanz- und Capoeira-Workshops, stehen auf dem Programm.

Mit einem Samba-Gottesdienst startet der Sonntag um 10.30 Uhr auf dem Marktplatz. Ein weiteres Highlight steht an diesem Tag um 14.00 Uhr an: der große Samba-Umzug durch die Coburger Innenstadt. Ab 20.00 Uhr wird schließlich das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft live auf der Schlossplatzbühne übertragen.

Weitere Informationen rund um das Samba-Festival gibt es ​hier.

Der extra für das Festival eingerichtete Samba-Bus fährt bis 3.00 Uhr früh. Auch der Stadtbus-Verkehr wird am Samba-Wochenende ausgeweitet. Alle Informationen zum Fahrplan gibt es ​hier.

Samba

Bildquelle: Christian Gubert (http://www.samba-festival.de/impressionen-3/)